piwik-script

Deutsch Intern
    Department of Psychology I - Biological Psychology, Clinical Psychology
    and Psychotherapy

    Assoziatives Lernen (Dr. Marta Andreatta)

    Forschungsschwerpunkte:

    1. Dem assoziativen Lernen zugrundeliegende Mechanismen (SFB TRR58, Projekt B08)
      1. Der Unterschied zwischen Furchtreaktionen und Angstreaktionen
      2. Belohnungslernen
      3. Neuronale und Verhalten konditionierte Reaktionen
      4. Die Mechanismen von Extinktion der konditionierten Angst
      5. Genutzte Paradigmen: Cue und Kontext Konditionierung
    2. Erleichterung von Schmerz
      1. Nach dem Schmerz taucht eine positive Nachreaktion auf, die Erleichterung
      2. Die Erleichterung als Verstärker von (pathologischen) Verhalten
      3. Persönlichkeitsmerkmale als Mediatoren von assoziativem Lernen
      4. Die Rolle der Ängstlichkeit im assoziativen Lernen
      5. Die Rolle der Impulsivität oder Sensation Seeking im Erleichterungslernen

     

    Abhängige Variablen

    1. Startle Reaktion
    2. Hautleitfähigkeit
    3. Ratings
    4. BOLD Signal (fMRT)
    5. Verhalten (Annäherung, Vermeidung)

    Neueste Publikationen

    Mitarbeiter:
    M.Sc. Hannah Genheimer
    M.Sc. Christopher Klinke